Welpenspielstunde und Leinenaggression

Wo liegt der Zusammenhang? Was hast du dazu schon alles in Hundeschulen oder bei Hundetrainern erlebt und gehört. Was macht Sinn und warum?

WAS HÄNSCHEN NICHT LERNT, …

…lernt Hans nimmermehr. Natürlich gilt das nicht generell, jedoch gerade angenehme Hundekontakte wollen gut gelernt sein.

Das größte Thema aller Kunden, die einen Hundetrainer aufsuchen, ist das störende Verhalten des eigenen Hundes bei der Begegnung von Artgenossen.

Viele Hunde wissen gar nicht, wie man sich einem Artgenossen angemessen nähert, sondern stürzen wie Verrückte auf das Gegenüber los. Dabei wundern sich die Menschen, dass es plötzlich Aggressionen gibt und alles in einer Beißerei endet. Frage dich einmal selbst, möchtest du so von einem Hund oder Menschen begrüßt werden, den du gar nicht kennst? Oder ist es schöner, wenn man langsam aufeinander zutritt, sich vorstellt und freundlich die Hand schüttelt, bevor man in eine Interaktion startet? Das menschliche Verhalten ist dem der Hunde nicht so fremd, also können wir dabei stets Vergleiche ziehen.

DIE ERZIEHUNG

Ein Grundstein der Erziehung wird bereits von der Welpenmutter gelegt. Übertreibt dabei ein Welpe, gibt es ganz schnell und klar einen Ordnungsgong. Ebenso greift die Mutter ein, wenn sich die Welpen gegenseitig unfair auf die Nerven gehen. Vom behüteten Heim zieht der Welpe relativ früh in neue Haushalte und das oft als Einzelhund. Was geschieht dann?

WELPENSPIELSTUNDEN – IN BILDERN LERNEN UND VERHALTENSKETTEN AUFBAUEN

Um dem Welpen Sozialkontakte zu bieten, gehen viele in die WelpenSPIELstunde. Dort rennen alle wie wild durch die Gegend, beachten ihre Menschen nicht mehr und lernen, dass andere Hunde ganz viel Action bedeuten. Hunde lernen in Bildern, was bedeutet, dass dein Welpe somit abspeichert, dass er machen kann, was er will, sobald Artgenossen in Sicht sind. Leinen los und auf geht´s ins Getümmel!

Aus dem wunderbaren Gedanken deinem Hund möglichst gut „hündisch“ der unterschiedlichen Rassen beizubringen, ist ganz schnell eine Situation geworden, die außer Kontrolle geraten ist.

Gute Erfahrungen, schlechte Erfahrungen- da muss dein Welpe durch, die Hunde machen das unter sich aus. Was bedeuten andere Hunde ab sofort? Beispielsweise:

1. Spiel, Spaß und Freude – immer OHNE DEN MENSCHEN

2. Der eigene Hund wird von dir weggeschickt, sobald Artgenossen dabei sind

3. Unbehaglichkeit und Stress-um alles muss sich dein Hund alleine kümmern, denn du hilfst ihm nicht

LEINENAGGRESSION

„Ich verfluche noch heute diese Welpenspielstunde.“, sagte mir eine Kundin vor einigen Wochen, denn daraus entwickelt sich oft nach kürzester Zeit ein völlig überdrehter Hund bei Hundekontakten-winseln, zerren an der Leine, bellen und Kreise drehen sind dabei nur einige Varianten eines großen Spektrums. Je nachdem, welche Erfahrungen dein Hund in der Spielstunde gemacht hat, möchte er ab sofort (1.und 2.) gerne zu den anderen Hunden, um zu spielen und du bist für ihn nur noch Luft, denn Glücksgefühle erzeugen die fremden Hunde, oder dein Hund möchte (3.) eine Distanzerweiterung, da er sich in der Spielstunde hilflos fühlte, nicht von dir beschützt wurde und dann mal ordentlich eins auf den Deckel bekommen hat, ohne dass es dafür einen vernünftigen Grund gab. Schließlich sind auch aus dem menschlichen Bereich genügend Beispiele bekannt, wo Kinder ungerecht handeln oder als Mitläufer agieren. Ebenso findet dieses Verhalten rein unter Welpen und Junghunden statt, denn für eine gut ausgeprägte Fairness, braucht es Erziehung von älteren Hunden oder eben Menschen. Die Jungen können es einfach noch nicht besser wissen.

Deshalb ist es wesentlich besser, wenn dein Welpe von souveränen, erwachsenen Hunden das respektvolle Spielen und angemessenen Umgang lernt.

Hunde können dabei sehr zufrieden und in Ruhe miteinander spielen, ohne wildes Jagen, Rennen und den Kopf auszuschalten.

SOZIALKONTAKTE SINNVOLL AUSWÄHLEN

Suche auch du dir deine Hundekontakte sorgsam aus und wähle sie mit Bewusstheit und Bedacht.

Denn was dein Welpe als Baby lernt, ist in Stein gemeißelt. Willst du, dass dein Hund später ähnliches Verhalten zeigt, wie das Gegenüber oder sieht deine Vorstellung anders aus? Und streiche den Satz:” Das machen die unter sich aus!” schnell aus deinem Kopf, denn nicht jeder Hund ist ein kompetenter Lehrmeister. Tritt ruhig an mich heran, wenn du auf der Suche nach einem Sozialpartner für deinen Hund bist. Ich vermittle gerne Kontakte.

Deine Nancy

“Grenzen öffnen Freiräume ”